Viertes Unternehmerforum | 16.03.2010
Wa(h)re Herzlichkeit.

„ In einem Unternehmen ist zunächst das visionäre »grand design« gefragt!“
„ Ethische Unternehmensführung am Praxisbeispiel Schindlerhof“

Klaus Kobjoll: Unternehmer & Berater
Klaus Kobjoll: Unternehmer & Berater

Kein klassischer Vortrag - nein, es geht bei Kobjolls Vorträgen um eine Anleitung zum Total-Einsatz. Der Vollblutunternehmer
und Autor des Buches „Wa(h)re Herzlichkeit“ zeigt dabei seine Arbeitsmittel zum Erfolg.

Für Kobjoll sind Unternehmen Spielplätze für Erwachsene! Und er unterscheidet zwei Arten von Unternehmern: Yes-butter und Why-notter und die, die es werden möchten.

Mit Teams ein Perpetuum mobile des Erfolgs schaffen, dafür bietet Kobjoll viele praxiserprobte Ansätze.

Einführung
Der Schindlerhof in Zahlen & Fakten
Die 7 Schlüsselfaktoren für Erfolg

Die Pfeiler ethischer Unternehmensführung
Vertrauen und Achtsamkeit
Prinzip Ursache und Wirkung

Mitarbeiter
Service-Qualität/Kundenzufriedenheit

Zur Person Klaus Kobjoll:
Seine Kennzeichen: umtriebiger Unternehmergeist, Innovationsstärke, Durchsetzungsvermögen, Motivationskraft und solide Wirtschaftsdenke. Eine Kombination, die nur selten in der Hotelszene zu finden ist und zu unzähligen Auszeichnungen seiner Person und seines Unternehmens geführt hat.

Klaus Kobjoll begeistert, weil er tut, was er sagt. Er hat sich mit 22 Jahren selbstständig gemacht, zwischenzeitlich 10 Firmengründungen gemeistert - als der Begriff „Start-up“ noch nicht gebräuchlich war – und weiß, wovon er spricht. Sein unternehmerischer Erfolg ist unter anderem verwurzelt in dem methodischen Begeistern sowie dem ständigen und systematischen Überdenken, Querdenken und Erneuern.

15 Auszeichnungen einschließlich des European Quality Award und der soeben erfolgten Aufnahme in die „German Speakers Hall of Fame“ der GSA (German Speaker Association) bestätigen, was mit Planung, einer klaren Vision und im Team machbar ist.

Der Schindlerhof lebt die „Wa(h)re Herzlichkeit, die Kunden emotional berührt und dadurch nachhaltig an das Unternehmen bindet“.